Was kostet ein Au-pair und was müssen Sie übernehmen?

Viele Fragen - ein paar können wir Ihnen beantworten.

Eine dauerhafte Unterstützung Zuhause - bei der Kinderbetreuung und im Haushalt. Das wünschen sich viele Familien. Doch was kostet es, ein Au-pair bei sich aufzunehmen?

Zuerst ist es wichtig, dass Sie sich eine kompetente Agentur suchen, die Ihnen dabei hilft, ein Au-pair zu finden. Für die erfolgreiche Vermittlung fallen für Sie als Gastfamilie Vermittlungsgebühren an. Diese sollten Sie zu Beginn der Suche mit Ihrer Agentur besprechen. Außerdem lebt Ihr Au-pair für die Dauer des Aufenthaltes in Ihrem Haushalt und muss von Ihnen mitverpflegt werden.

Auch die Kosten für Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung während des Au-pair-Aufenthaltes wird von Ihnen übernommen.

Als zusätzliche Unterstützung erhält Ihr Au-pair auch ein Taschengeld in Höhe von 260,- € pro Monat. Außerdem bezuschussen Sie als Gasteltern die Teilnahme an einem Sprachkurs Ihres Au-pairs mit 50,- € pro Monat. Insgesamt sollten Sie mit einem Aufkommen von ca. 5.000,- € für 12 Monate rechnen. Wenn Sie dazu genaueres wissen möchten, auch wie Sie die Kosten für Ihr Au-pair von der Steuer absetzen können, fragen Sie einfach Ihre Agentur.